Universitätsspital Basel

35762
Akutsomatik
Akutsomatik: Leistungsangebot und Total Fallzahlen

Basis: Aktuellste BFS MedStat
4.1 von 5
Qualität Behandlung
Akutsomatik: Mittelwert Qualität Behandlung

Basis: aktuellste ANQ Messung, Patientenzufriedenheit
2017
Qualitätsbericht
Qualitätsbericht: Aktuellste Version vorhanden

Basis: Selbst-deklaration des Spitals
Dashboard

Adresse

Universitätsspital Basel
Spitalstrasse 21 / Petersgraben 4
4031 Basel

Notfallstationen

Medizin/Chirurgie

061 261 15 15

Geburtshilfe/Gynäkologie

061 265 91 34
(Geb.hilfe: 061 265 90 49)

Psychiatrie

061 261 15 15

Augenklinik

061 265 87 87

Kontaktdaten

Empfang

061 265 21 25

Telefax

061 265 21 77

Besuchszeiten

Allgemein

11:00 – 20:00 Uhr

Bemerkung

Ihr Besuch ist bei uns herzlich willkommen. Es ist aber in Ihrem Interesse, darauf zu achten, dass die pflegerische und ärztliche Betreuung nicht gestört werden sollen. Dazu gehört auch, dass Patientinnen und Patienten und ihre Zimmerpartnerinnen und -partner bei der Genesung auf ausreichend Ruhe und Erholung angewiesen sind.

In Ausnahmefällen kann Ihre Ärztin oder Ihr Arzt es für ratsam halten, Besuchsrecht oder -zeiten einzuschränken. Auf den Spezial-, Intensiv- und Wachstationen bestehen spezielle Besuchsregelungen, die Ihnen im Bedarfsfall mitgeteilt werden.

Kurzportrait

Das Universitätsspital Basel gehört zu den führenden medizinischen Zentren der Schweiz mit hohem international anerkanntem Standard. Die Ärztinnen, Ärzte und Pflegenden sorgen rund um die Uhr auf der Basis neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse und mit modernster medizintechnischer Ausstattung für das Wohlergehen, die Sicherheit und die Genesung der Patientinnen und Patienten.

Die enge Zusammenarbeit des Universitätsspitals Basel mit der ältesten Universität der Schweiz und den global führenden Life Science-Unternehmen in Basel garantiert interdisziplinäre Behandlungskonzepte und Innovationen in allen medizinischen Fachrichtungen auf höchstem Niveau. Dieser Wissenstransfer kommt in ausgeprägtem Masse auch der Lehre und Forschung sowie der Aus- und Weiterbildung zu Gute.