Kantonsspital Obwalden

Dashboard

Qualitätsberichte

Struktur Kategorie Jahr publiziert am Aufrufe Download
eQB H+ 2017 Akutsomatik 2017 16.4.2018 44 pdf (2 MB)
eQB H+ 2016 Akutsomatik 2016 9.5.2017 133 pdf (2 MB)
eQB H+ 2015 AkutsomatikPsychiatrie 2015 30.6.2016 160 pdf (2 MB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2014 AkutsomatikPsychiatrie 2014 4.11.2015 136 pdf (1.1 MB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2013 AkutsomatikPsychiatrie 2013 31.7.2014 155 pdf (1.4 MB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2012 AkutsomatikPsychiatrie 2012 10.6.2013 211 pdf (694.7 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2011 AkutsomatikPsychiatrie 2011 2.7.2012 240 pdf (713.3 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2010 Akutsomatik 2010 30.6.2011 243 pdf (652.3 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2009 Akutsomatik 2009 27.9.2010 309 pdf (567.5 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2008 Akutsomatik 2008 21.6.2009 304 pdf (252.1 kB)

Strategie

Qualitätsstrategie und –ziele

Professionelles Qualitätsmanagement hat am Kantonsspital Obwalden (KSOW) eine lange Tradition.

Als kundenorientiertes Unternehmen will das KSOW mehr als nur seine Pflicht erfüllen. Dementsprechend sind wir bestrebt, unsere Leistungen ständig zu überprüfen und laufend zu verbessern.

Die Nähe zum Patienten, der enge Kontakt mit Haus- und Fachärzten, Heimen und weiteren Beteiligten der Behandlungskette sowie die interdisziplinäre Zusammenarbeit sind zentrale Elemente unseres Qualitätsverständnisses.

UNSERE QUALITÄT - basierend auf dem Leitbild des KSOW - // Wir wissen, was wir können und was von uns erwartet wird. Deshalb entwickeln wir uns durch ständiges Lernen und stete Verbesserung unserer Prozesse und unserer Leistungen zielgerichtet weiter.

Zwei bis drei aktuelle Qualitätsschwerpunkte

  • Erhebung der Zuweiser-, Belegarzt- und Mitarbeiterzufriedenheit
  • Prozess-, Qualitäts- und Dienstleistungsoptimierungen
  • Durchführung der Pflichtmessungen des ANQ

Erreichte Qualitätsziele

  • Zuweiser-, Belegarzt- und Mitarbeiterbefragungen wurden durchgeführt, die Messergebnisse analysiert, bewertet und kommuniziert sowie daraus entsprechende Massnahmen abgeleitet, teils bereits umgesetzt.
  • Verschiedene Projekte in den Bereichen Prozess-, Qualitäts- und Dienstleistungsoptimierungen wurden erfolgreich realisiert.
  • Messungen des ANQ wurden gemäss Vorgaben durchgeführt.
  • H+ Audit der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes wurde erfolgreich bestanden (mit 52 von 55 Punkten). Beim Thema Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz wurden entsprechende Massnahmen abgeleitet, teils bereits umgesetzt.
  • Kader- und Mitarbeiterumfragen zum Thema "Sicherheitskultur im Kantonsspital Obwalden und der Umgang mit Fehlern aus Sicht Patientensicherheit" wurden durchgeführt, die Messergebnisse analysiert, bewertet und kommuniziert sowie daraus entsprechende Massnahmen abgeleitet.

Qualitätsentwicklung in den kommenden Jahren

Das Kantonsspital Obwalden strebt auch in den kommenden Jahren eine nachhaltige Sicherung der Qualität und eine kontinuierliche Optimierung von Strukturen, Prozessen und Dienstleistungen an.

Organisation des Qualitätsmanagements

https://www.ksow.ch/de/unternehmen/organisation.php

Das Qualitätsmanagement ist als Stabsfunktion direkt der Geschäftsleitung unterstellt.

Für das Qualitätsmanagement stehen insgesamt 80 Stellenprozente zur Verfügung.

Qualitätsindikatoren ANQ

Im Nationalen Verein für Qualitätsentwicklung in Spitäler und Kliniken (ANQ) sind der Spitalverband H+, die Kantone, der Verband der Krankenkassen santésuisse und die eidgenössischen Sozialversicherer vertreten. Zweck des ANQ ist die Koordination und Durchführung von Massnahmen in der Qualitätsentwicklung auf nationaler Ebene, insbesondere die einheitliche Umsetzung von Ergebnisqualitäts-Messungen in Spitälern und Kliniken, mit dem Ziel, die Qualität zu dokumentieren, weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Chancen und Grenzen der ANQ-Qualitätsmessungen

Weitere Informationen finden Sie in den Spital-Qualitätsberichten und auf www.anq.ch.

  • Akutsomatik
  • Psychiatrie

Nationale Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2017 an folgenden nationalen Qualitätsmessungen teilgenommen:

Akutsomatik
Nationale Patientenbefragung in der Akutsomatik
Nationale Auswertung der potentiell vermeidbaren Rehospitalisationen
Nationale Auswertung der potentiell vermeidbaren Reoperationen
Nationale Erhebung der postoperativen Wundinfekte
Nationale Prävalenzmessung Sturz
Prävalenzmessung Dekubitus

Eigene Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2017 folgende zusätzliche Qualitätsmessungen durchgeführt:

Spitaleigene Befragungen
Stationäre Patientenbefragung
Zuweiserbefragung
Belegarztbefragung
Mitarbeiterbefragung
Ambulante Patientenbefragung

Übersicht über laufende Qualitätsaktivitäten und -Projekte

Zertifizierungen und angewendete Normen / Standards

Angewendete Norm Bereich, der mit Norm / Standard arbeitet Jahr der ersten Zertifizierung Jahr der letzten Rezertifizierung Bemerkungen
Arbeitssicherheit H+ (EKAS) Ganzer Betrieb 2004 2017 Attest der Fachstelle der H+ Branchenlösung Arbeitssicherheit
Anerkennung SAfW Wundambulatorium 2012 2016 SAfW (Schweiz. Gesellschaft für Wundbehandlung) Zertifikat für das Wundambulatorium als anerkanntes Wundbehandlungszentrum
Swissnoso, interne SSI-Surveillance-Prozesse Spitalhygiene 2013 2015 Audit/Evaluation der Surveillance
Prozesse,
Schweizerische
Richtlinie
Schweizerische Richtlinie zur Aufbereitung flexibler Endoskope (www.svep.ch) Endoskopie 2010 2017 Audit 1x/Jahr Weisse
Liste Hygienetests (www.sggssg.ch)
EN ISO 9001:2015 Frauenklinik 2013 2017 Doc-Cert Zertifikat für die Frauenklinik als Partnerin des Netzwerks Brustzentrum Luzern
TraumaNetzwerk DGU® Lokales Traumazentrum Chirurgie 2016 2016 DIOcert Zertifikat für das KSOW als lokales Traumazentrum des Netzwerks Traumatologie Zentralschweiz

Registerübersicht

Bezeichnung Fachrichtungen Betreiberorganisation Seit
SIRIS
Schweizerisches Implantatregister
Orthopädische Chirurgie Stiftung für Qualitätssicherung in der Implantationsmedizin
www.siris-implant.ch
2012
SAfW DB
Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Wundbehandlung Datenbank
Allgemeine Innere Medizin, Dermatologie und Venerologie, Orthopädische Chirurgie, Herz- und Thorax-. Gefässchirurgie, Angiologie, Intensivmedizin Adjumed Services AG
www.safw.ch
2012
ASF
Arbeitsgemeinschaft Schweizerischer Frauenkliniken
Gynäkologie und Geburtshilfe SGGG: Schweizerische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe
www.sevisa.ch
2004
SBCDB
Swiss Breast Center Database
Gynäkologie und Geburtshilfe, Plastische Chirurgie, Med. Onkologie, Radiologie, Radio-Onkologie / Strahlentherapie, Senologie Schweizerische Gesellschaft für Senologie
www.sbcdb.ch
2013
AMIS Plus
Acute Myocardial Infarction in Switzerland
Allgemeine Innere Medizin, Kardiologie, Intensivmedizin AMIS Plus Data Center
www.amis-plus.ch
1997
AQC
Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der Chirurgie
Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinderchirurgie, Neurochirurgie, Orthopädische Chirurgie, Plastische Chirurgie, Urologie, Herz- und Thorax-Gefässchirurgie, Gastroenterologie, Handchirurgie, Senologie Adjumed Services AG
www.aqc.ch
2010
TR-DGU
TraumaRegister DGU
Orthopädische Chirurgie

AUC GmbH - Akademie der Unfallchirurgie, Berlin
www.traumaregister.de

2016
KR Zentralschweiz
Zentralschweizer Krebsregister der Kantone Luzern, Uri, Ob- und Nidwalden
Alle www.luks.ch/standorte/luzern/kliniken/pathologie/zentralschweizer-krebsregister.html 2009