Spital Aarberg, Insel Gruppe AG

Qualitätsberichte

Struktur Kategorie Jahr publiziert am Aufrufe Download
eQB H+ 2016 Akutsomatik 2016 8.6.2017 103 pdf (2.9 MB)
eQB H+ 2015 Akutsomatik 2015 31.5.2016 192 pdf (690.8 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2014 AkutsomatikRehabilitation 2014 28.5.2015 164 pdf (436.3 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2013 AkutsomatikRehabilitation 2013 23.6.2014 156 pdf (1.1 MB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2012 AkutsomatikRehabilitation 2012 14.5.2013 311 pdf (437.2 kB)

Strategie

Qualitätsstrategie und –ziele

Die Qualitätsentwicklung bestimmt die Stellung und das Gewicht der Spital Netz Bern AG als medizinische Dienstleisterin und als Ausbildungsstätte im Gesundheitsmarkt. Die Spital Netz Bern AG setzt grosse Priorität auf eine Patienten ausgerichtete Qualitätsentwicklung. Dienstleistung, Ausbildung, Wissenschaft und Forschung im ärztlichen, pflegerischen sowie in allen anderen Bereichen sollen einen wesentlichen Beitrag zur patientenorientierten Entwicklung dieses Erfolgspotentials leisten. Das Qualitätsmanagement beinhaltet die Steuerung des gesamten Prozesses der Qualitätsentwicklung der Spital Netz Bern AG.
Es geht neben strukturellen Anpassungen auch darum, vorhandene Arbeitsabläufe zu optimieren und zu koordinieren und diese auch im spitalweiten System zu verankern. Die "kleine Stadt in der Stadt" soll aber nicht nur für Patienten und Besucher eine optimale Umgebung darstellen, sondern auch für die Mitarbeitenden der Spital Netz Bern AG .

Zentrale Punkte sind da:die gemeinsamen Ziele umsetzen
schlanke, am Patienten orientierte Prozesse definieren und optimieren
den hohen Anforderungen und Erwartungen entsprechen
professionelle Dienstleistungen anbieten
hohe Patientenzufriedenheit erreichen
Mitarbeitende motivieren
hochwertige Lehre und Forschung unterstützen
Kostenbewusstsein fördern
kritische Ereignisse erfassen und bearbeiten
klinische Risiken identifizieren und bearbeiten

Zwei bis drei aktuelle Qualitätsschwerpunkte

Im Jahr 2015 stand die Vereinheitlichung des Beschwerdemanagements im Vordergrund. Es haben regelmässigen Sitzungen mit Ursula Rausser, Ombudsstelle Inselspital stattgefunden.

Zudem fanden im Spital Tiefenau folgende Schwerpunkte im Vordergrund:
- Schliessung Spital Ziegler und Integration ins Spital Tiefenau
- Aufbau neue Bereiche (Orthopädie und Geriatrie)
- Inbetriebnahme neue Zentralsterilisation

Erreichte Qualitätsziele

Das Spital Ziegler wurde per September 2015 geschlossen und in das Spital Tiefenau integriert.
Das Beschwerdemanagement wurde vereinheitlicht und zu einem Feedbackmanagement erweitert.

Qualitätsentwicklung in den kommenden Jahren

Ab dem 1.1.2016 gehören die Standorte der Spital Netz Bern AG zur Insel Gruppe. In diesem Zusammenhang werden ein Betriebskonzept und eine neue Qualitätsstrategie erarbeitet.

Organisation des Qualitätsmanagements

Das Qualitätsmanagement ist als Stabsfunktion direkt der Geschäftsleitung unterstellt.

Für das Qualitätsmanagement stehen insgesamt 20 Stellenprozente zur Verfügung.

Qualitätsindikatoren ANQ

Im Nationalen Verein für Qualitätsentwicklung in Spitäler und Kliniken (ANQ) sind der Spitalverband H+, die Kantone, der Verband der Krankenkassen santésuisse und die eidgenössischen Sozialversicherer vertreten. Zweck des ANQ ist die Koordination und Durchführung von Massnahmen in der Qualitätsentwicklung auf nationaler Ebene, insbesondere die einheitliche Umsetzung von Ergebnisqualitäts-Messungen in Spitälern und Kliniken, mit dem Ziel, die Qualität zu dokumentieren, weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Chancen und Grenzen der ANQ-Qualitätsmessungen

Weitere Informationen finden Sie in den Spital-Qualitätsberichten und auf www.anq.ch.

  • Akutsomatik
  • Rehabilitation

Nationale Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2015 an folgenden nationalen Qualitätsmessungen teilgenommen:

Akutsomatik
Nationale Patientenbefragung in der Akutsomatik
Nationale Auswertung der potentiell vermeidbaren Rehospitalisationen
Nationale Auswertung der potentiell vermeidbaren Reoperationen
Nationale Erhebung der postoperativen Wundinfekte
Nationale Prävalenzmessung Sturz
Prävalenzmessung Dekubitus

Eigene Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2015 folgende zusätzliche Qualitätsmessungen durchgeführt:

Spitaleigene Befragungen
Kontinuierliche Erhebung der Patientenzufriedenheit
Spitaleigene Messungen
Freiheitsbeschränkende Massnahmen
Stürze

Übersicht über laufende Qualitätsaktivitäten und -Projekte