Siloah AG, Akutklinik, Pflege und Rehabilitation

Qualitätsberichte

Struktur Kategorie Jahr publiziert am Aufrufe Download
eQB H+ 2016 AkutsomatikRehabilitation 2016 13.6.2017 83 pdf (11 MB)
eQB H+ 2015 AkutsomatikRehabilitation 2015 3.5.2016 240 pdf (8.2 MB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2014 Akutsomatik 2014 24.3.2015 205 pdf (910.6 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2013 Akutsomatik 2013 7.4.2014 151 pdf (1 MB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2012 Akutsomatik 2012 24.4.2013 203 pdf (664.2 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2011 Akutsomatik 2011 10.5.2012 274 pdf (886.7 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2010 Akutsomatik 2010 11.6.2011 354 pdf (707.7 kB)
Qualitätsbericht nach Struktur H+ (PDF) 2009 Akutsomatik 2009 18.5.2010 426 pdf (964.4 kB)
Qualitätsbericht nach eigener Struktur (PDF) 2008 Akutsomatik 2008 15.8.2009 439 pdf (271.2 kB)

Strategie

Qualitätsstrategie und –ziele

Unternehmen in der Schweizer Gesundheitsversorgung müssen sich täglich dem harten Wettbewerb stellen. Steigende Anforderungen bezüglich Rentabilität, Schnelligkeit und Qualität sowie unbeständige Marktgegebenheiten zwingen sie dazu Strategien zu entwickeln, die ihnen das Bestehen auf dem Markt erleichtern. Damit gewinnt die Qualitätsorientierung des Betriebes zunehmend an Bedeutung.
Qualitätsorientierung heisst für die Siloah AG, dass wir alle unsere Aktivitäten und Prozesse konsequent auf eine hohe Ergebnisqualität ausrichten und uns dabei kontinuierlich weiterentwickeln und verbessern. Der zentrale Fokus liegt dabei auf der Patientensicherheit, einer hohen Patientenzufriedenheit, effizienten Leistungen und Prozessen.
Darüber hinaus verstärkten und erweiterten wir laufend Kooperationen mit Beleg- und Konsiliarärzten bzw. –ärztinnen, mit Partnerspitälern und anderen Partnern in den verschiedensten Bereichen der Gesundheitsversorgung. Die Spitalstrategie sowie die daraus abgeleiteten Leitsätze benennen konkret diverse Qualitätsziele und –instrumente. Sie betonen deren berufs- und funktionsübergreifenden Charakter und interpretieren umsetzungsorientiert die Qualitätsstrategie.
Im Qualitätskonzept der Siloah AG ist das Qualitätsmanagement als Teilbereich des funktionalen Managements beschrieben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf kontinuierlicher Überprüfung und Weiterentwicklung.
Endabsicht dieser Qualitätsausrichtung ist es, durch planmäßige Veränderungen und Anpassungen der Prozess, Organisations- und Ablaufstrukturen die Gewährleistung einer den Bestimmungen des Leistungsvertrags entsprechenden Spitalversorgung, die Einhaltung von Gesetzen, Vorgaben und Empfehlungen, sowie eine Erhöhung der Leistungsfähigkeit und der Stärkung des Standorts Siloah mit seinen Schwerpunkten am Markt zu erreichen.

Zwei bis drei aktuelle Qualitätsschwerpunkte

     
  • Ökologische Nachhaltigkeit und Vermeiden von Umweltschäden durch Befolgen von Gesetzen und Richtlinien sowie Beratung, regionalem Einkauf und den Einsatz modernster Technik.
  • Institutionalisieren eines betrieblichen Gesundheitsmanagements im Sinne der Unternehmenskultur und Personalpolitik
  • Kontinuierlichen Ausbau und Verbesserung des Klinik Informations Systems
  •  

Erreichte Qualitätsziele

     
  • Ausbau des Klinik Informations Systems
  • Zusammenschluss und Ausbau der neu geschaffenen Abteilungen mit bestehenden Strukturen der Siloah
  • Hygieneaktion "saubere Hände"
  •  

Qualitätsentwicklung in den kommenden Jahren

In den kommenden Jahren werden wir die Strukturen der Qualitätsorgane innerhalb der Siloah so umgestalten müssen, dass den Anforderungen des sehr stark gewachsenen Unternehmens Rechnung getragen werden kann. Das Verständniss der Mitarbeiter für ein gut funktionierendes Qualitätsmanagement wird weiterhin gefördert und ausgebaut werden. Verantwortungsbereiche für die Entwicklung und Umsetzung des Qualitätsmanagements werden bis auf Mitarbeiterebene geschaffen und implementiert. Peer Reviews sollen bis dahin geplant und durchgeführt werden. Diese strategische und operative Umgestaltung des QM sollte voraussichtlich bis Ende 2018 in den Grundzügen abgeschlossen sein.

Organisation des Qualitätsmanagements

Das Qualitätsmanagement ist als Stabsfunktion direkt der Geschäftsleitung unterstellt.

Für das Qualitätsmanagement stehen insgesamt 100 Stellenprozente zur Verfügung.

Qualitätsindikatoren ANQ

Im Nationalen Verein für Qualitätsentwicklung in Spitäler und Kliniken (ANQ) sind der Spitalverband H+, die Kantone, der Verband der Krankenkassen santésuisse und die eidgenössischen Sozialversicherer vertreten. Zweck des ANQ ist die Koordination und Durchführung von Massnahmen in der Qualitätsentwicklung auf nationaler Ebene, insbesondere die einheitliche Umsetzung von Ergebnisqualitäts-Messungen in Spitälern und Kliniken, mit dem Ziel, die Qualität zu dokumentieren, weiterzuentwickeln und zu verbessern.

Chancen und Grenzen der ANQ-Qualitätsmessungen

Weitere Informationen finden Sie in den Spital-Qualitätsberichten und auf www.anq.ch.

  • Akutsomatik
  • Rehabilitation

Nationale Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2016 an folgenden nationalen Qualitätsmessungen teilgenommen:

Akutsomatik
Nationale Patientenbefragung in der Akutsomatik
Nationale Elternbefragung im Kinderbereich in der Akutsomatik
Nationale Auswertung der potentiell vermeidbaren Rehospitalisationen
Nationale Auswertung der potentiell vermeidbaren Reoperationen
Nationale Erhebung der postoperativen Wundinfekte
Nationale Prävalenzmessung Sturz
Prävalenzmessung Dekubitus
Rehabilitation
Nationale Patientenbefragung in der Rehabilitation
Bereichsspezifische nationale Messungen in der Rehabilitation

Eigene Qualitätsmessungen

Unser Betrieb hat im Jahr 2016 folgende zusätzliche Qualitätsmessungen durchgeführt:

Spitaleigene Befragungen
Interne Patientenbefragung
Spitaleigene Messungen
Desinfektionsmittelverbrauch
Prävalenzmessung freiheitsbeschränkende Massnahmen

Übersicht über laufende Qualitätsaktivitäten und -Projekte

Zertifizierungen und angewendete Normen / Standards

Angewendete Norm Bereich, der mit Norm / Standard arbeitet Jahr der ersten Zertifizierung Jahr der letzten Rezertifizierung Bemerkungen
Recole Finanzen/IT 2016 -

Registerübersicht

Bezeichnung Fachrichtungen Betreiberorganisation Seit
AMDS
Absolute Minimal Data Set
Anästhesie Schweizerische Gesellschaft für Anästhesiologie und Reanimation
www.iumsp.ch/ADS
2003
SIRIS
Schweizerisches Implantatregister
Orthopädische Chirurgie Stiftung für Qualitätssicherung in der Implantationsmedizin
www.siris-implant.ch
2011
IDES Register
Register für Hüft-, Knie- und Sprunggelenks-prothesen
Orthopädische Chirurgie MEM Forschungszentrum, Institut für Evaluative Forschung in der Orthopädie
www.memcenter.unibe.ch
2015